Startseite > Deutsch > jab > George Orwell? Nein, Ayn Rand war hier.

George Orwell? Nein, Ayn Rand war hier.

Samstag 3. März 2018, von klaus++

Ein Video führt uns vor Augen, wie Google Macht ausübt, auf Augenhöhe und gelegentlich mit größerem Einfluß im Vergleich zu staatlichen Akteuren der Weltpolitik.

"Bestandsdaten" (die Lage von Straßen, Gebäuden, Parks. Schienenwegen usw.) "Verkehrsdaten" (wer bewgt sich wie von wo nach wo), Personen- und Metadaten (wie ist das alles miteinander verbunden) sind heute die Grundlage für Macht über uns alle. Wer diese Daten kontrolliert, kontrolliert potentiell unsere Bewegungen, also unsere Freiheit dorthin zu gehen, wo wir es wünschen.

Er kann aus den Metagdaten schlußfolgern, was wir tun und sagen. Wenn ich und viele andere, die sich im Netz zu gewerkschaftlichen Themen äußern, an einem Ort zusammentreffen, so ist das eine Demo/Streik/o.ä. . Wenn das Zusammentreffen draußen stattfindet, ist das eine Kundgebung, wenn es in Innenräumen passiert, und die Teilnehmerzahl nicht größer als X ist, ein Organisationstreffen. Gleichzeitig ergibt sich daraus, wer als Rädelsführer / Influencer markiert / getagt wird.

Über diese Daten verfügen Google, Facebook, Twitter und in geringerem Maße Apple und Microsoft. Nicht zu vergessen sind spezialisierte Ortungsanbieter wie Foursquare und viele kleine Startups und ältere Unternehmen, die unsere Daten sammeln.

Für gefährlich halte ich zur Zeit nur die Unternehmen, die sehr groß und direkt mit staatlichen Stellen verbunden sind, was auf alle US-Firmen und auf die aus China zutrifft.

Das Besondere an diesem Video ist, dass es aufzeigt, wie Google von einem Beobachter zu einem Akteur auf zwischen- bzw. überstaatlicher Ebene wird.

Die schmutzigen Fantasien einer Ayn Rand werden unter Führern und Staatsfeinden wie Peter Thiel, dem Facebook Investor der ersten Stunde, Jobs, Gates und ihren vielen weniger bekannten Mitverschwörern zu unseren Albtäumen. Wir sind uns ihrer nur nicht bewußt, es sei den wir lernen im Tagtraum die kommenden Auseinandersetzungen durchzukämpfen. Auch davon hängt ab, ob der dystopische Atlas in unsere Welt einbrechen kann. Es arbeiten genug Reiche und Mächtige, die sich als die neuen Übermenschen fühlen, an diesem Projekt.

Online ansehen : Google Maps is Different in Other Countries

P.S.

Bin ich jetzt ein "Verschwörungstheoretiker", weil ich sehe, wie einige Granden auf der anderen Seite des Atlantik ihre Macht mit Hife der neuen Technologien zementieren? Bin ich antiamerikanisch, weil ich mir von userer Regierung und allen politisch Verantwortlichen Schutz vor der allumfassenden Erfassung durch private Konzerne wünsche? Ich denke nicht.

Im täglichen Leben und in unseren politischen Analysen sollten wir den Fokus auf das Machbare richten, und unsere grundlegenden humanistischen Überzeugungen nicht auf dem Altar der modernen Technik opfern. Mit dieser Kombination haben wir eine gute Grundlage, um weder in Verfolgungs-Hysterie zu verfallen, noch der Post-Privacy Dumpfheit zu unterliegen, die noch nicht einmal eine passable deutsche Übersetzung kennt.

SPIP | | Sitemap | Aktivitäten verfolgen RSS 2.0